Clemens Klopfenstein

News

Sibylla Reloaded

Uraufführung der restaurierten und digitalisierten Fassung von "Der Ruf der Sibylla", mit Live-Musik von Ben Jeger.

Weitere Aufführungsorte werden folgen.
Für Freitickets, bitte melden.

Posted on Monday, October 12, 2015
Tagged as
2311 Views
2 comments posted

Festa della trippa 2016

Sie sind herzlichst eingeladen!

Posted on Monday, October 12, 2015
Tagged as
2061 Views
0 comments posted

Eva Dietrich im Feuilleton der NZZ vom 15. September über die “Nachtbilder” Ausstellung im Aargauer Kunsthaus:

(...) Zeitgleich mit der Ausstellung “Action” von Christian Marclay findet im Kunsthaus Aarau eine “Nachtbilder” getitelte Schau mit Gemälden, Fotos, Videos und Objekten aus der Sammlung und wenigen Leihgaben statt. Nachtbilder sind Lichtmalerei. Sie verhandeln die Inszenierung oder den Entzug von Licht. Die thematische Spannweite reicht von Nachtbildern urbaner Räume über die Poesie nächtlicher Landschaften zur Nacht als Projektionsfläche für Unbewusstes. Ein Fokus liegt auf dem lichtsensiblen Medium der Fotografie. Hier sind die in den 1980er Jahre mit der Spiegelreflexkamera aufgenommenen nächtlichen Strassen Roms und umbrischer Städte von Clemens Klopfenstein (*1944) wiederzuentdecken, der vorwiegend als Filmemacher bekannt ist. In ihrer Körnigkeit und Bewegungsunschärfe lösen sie die Gegensätze von Licht und Dunkelheit in nächtlicher Weite auf.

Daniele Muscionico im Tagesanzeiger, “Die Magie der Nacht”.

Zudem hat Schmutz einen ganzen Raum ausschliesslich dem Filmemacher Clemens Klopfenstein gewidmet. Klopfensteins Experimentalfilm oder filmisches Restlichtexperiment von 1979, «Geschichte der Nacht» - eine Bild-Ton-Collage aus 150 Nachtporträts unterschiedlicher europäischer Metropolen -, ist bis heute unvergessen, sucht seinesgleichen in Bezug auf künstlerisch Radikalität und Willen zum Bruch mit der Tradition. In Aarau wird Klopfenstein als Fotograf gewürdigt: Die Fotografie ist das Medium, das den Blick des jungen Filmemachers für alles Weitere schulte.

Die Ausstellung bleibt bis 15. November offen.

Posted on Friday, September 18, 2015
Tagged as
2721 Views
17 comments posted

Ich bin sehr stolz mit meiner guten, alten “Geschichte der Nacht” im dis-Appearance Programm des Westwerks Leipzig, zusammen mit den Filmen von Marguerite Duras, John Cage, Robert Drew, Nam June Paik und Jana Müller, zu sein.

Ausstellungstext herunterladen.

Posted on Sunday, September 13, 2015
Tagged as
2587 Views
2 comments posted

Geschichte der Nacht, Photoserie

In der Ausstellung “Nachtbilder” im Aargauer Kunsthaus, Aarau (30. August — 15. November 10. Januar 2016) werden auch meine Nachtfotos “Roma Notte” und “Umbria Notte” ausgestellt.
Verlängert bis 10. Januar 2016!

Eine Filmvorführung der “Geschichte der Nacht” auf 16mm wird am Donnerstag, 24. September um 20 Uhr stattfinden. Anschliessend: Thomas Schmutz, Kurator, im Gespräch mit mir und Simon Koenig, Filmwissenschaftler. Apéro.

Nachtbilder im Aargauer Kunsthaus
Einladung herunterladen

Der Katalog ist bereits bei “Die Lunte” erschienen und an der Museumskasse erhältlich. Es ist eine spezielle Version, mit Hommage an Hannah Villiger, die meine Koo-Stipendiatin am Schweizer Institut in Rom 1974 war.

Ich werde den Katalog signieren am 24. September abends, bei der Vorführung des Films.

Nach Ausstellungsende wird der Katalog bei Spiegelberg Verlag erhältlich sein.

Posted on Wednesday, September 02, 2015
2771 Views
0 comments posted

Merchandising und PR der neuen Gruppierung von Marcel Ramsay und C.K.

Posted on Wednesday, August 12, 2015
3285 Views
37 comments posted

Dreh-Ort: Wandern in Schweizer Filmkulissen

Dreh-Ort: Wandern in Schweizer Filmkulissen”, ein interessantes Wanderbuch durch die Sets des Schweizer Films.

Dreh-Ort: Wandern in Schweizer Filmkulissen

Mit mir kann man durchs Gasterntal wandern: “Die Gemmi - Ein Übergang”, “Das Schweigen der Männer” und “Das vergessene Tal”.

Ein Wanderbuch von Antoinette Schwab, erschienen im FARO-Verlag, Lenzburg.

Posted on Wednesday, August 12, 2015
Tagged as
2679 Views
0 comments posted

Endlich ist sie da, die langersehnte DVD von “Reisender Krieger”:

Reisender Krieger DVD

Ich bin mächtig stolz dass ich zu Schochers Film meine Kameraarbeit beitragen konnte. Die DVD ist zu beziehen bei Andromeda-Film, Zürich.

Posted on Wednesday, August 12, 2015
Tagged as
3673 Views
2 comments posted

"Der Ruf der Sibylla Reloaded", der aus dem Jahre 1985 stammende Film ist restauriert und regemixt worden und hat wieder seine ursprüngliche Länge erhalten.

Mitte Mai ist er auf DCP und mit fünf Sprachen untertitelt wieder im Verleih.

NEU-Uraufführung ist am Donnerstag, 12. November 2015 abends in Lausanne, mit live-Musik von Ben Jeger. Sponsoren sind SUISA und Cinémathèque Suisse. Details später.
Am Freitag, 13. November um 20 Uhr im Kino REX, Bern.

Der Ruf der Sibylla Aufnahmen, mit Clemens Klopfenstein und Christine Lauterburg

"Geschichte der Nacht" ist ebenfalls neu geloaded und wunderbar auf DCP bei Cinégrell gebracht worden. Verantwortlich ist Simon König von der Eikonos-Stiftung der Uni Basel, sowie memoriav.

Simone Koenig (Uni Basel), Caroline Fournier (Cinématheque Lausanne) und Nicole Allemann von Cinégrell.

"To BE", die Dreharbeiten zum neuen experimentalen Spielfilm von C.K. beginnen Mitte Juni.

Kamera: Carmen Stadler. Special Effects: Lukas Tiberio K.

Lukas Tiberio Klopfenstein und Clemens Klopfenstein in Castelluccio di Norcia
Foto: Lukas Tiberio und C.K. auf dem Set in Castelluccio di Norcia.

Vittorugo und Martina Probst beim Begehen des Sets für die Landung des Raumschiffs.
Aus gegebenem Anlass studiert Skript-Dottoressa Martina Probst ein mittelalterliches Story-Board in Assisi.

Carmen Stadler verkabelt mich für ihren Film “Autoren im dunklen Wald” (Arbeitstitel) wo ich die Wechselbeziehung zwischen meinem vorherigen Film “Die Vogelpredigt” und dem neuen “To BE 7151” erklären muss.

Unter dem Zelt, der erste Drehtag von “To BE 7151” mit Besuch von Ulrich Mannes (Sigi-Götz Entertainment München). In der Ferne wartet unser restaurierter Honda Prelude bei Theo und Judi Makkink auf seinen Auftritt.

 

"La Luce Romana vista da Ferraniacolor", der verlorengegangene Film, den C.K. im Turm des Schweizer Instituts in Rom 1974 realisiert hat ist wieder gefunden worden, ein Teil in der Cinémathèque in Penthaz, ein anderer im Lichtspiel Bern.

Er wird jetzt auch restauriert und auf DCP gebracht, sowie mit fehlenden Teilen versehen. Release 2016.

Schweizer Institut, Villa Maraini in Rom

Posted on Tuesday, June 02, 2015
Tagged as
5285 Views
16 comments posted

Das Lichtspiel Bern war in Bevagna und hat die Keller, das Archiv von C.K. in Ordnung gebracht: es findet sich Material über den jungen Schweizer Film seit 1960.

Die Excel-Liste umfasst 140 Seiten und kann auf Anfrage eingesehen werden. In ein-zwei Jahren geht das ganze Archiv nach Lausanne in die Cinémathèque Suisse.

Foto: Brigitte Paulowitz, die Archivarin an der Arbeit.

Posted on Tuesday, June 02, 2015
4191 Views
1 comments posted

In der ehemaligen bourbonischen Pulverfabrik von Pompeii-Scafati findet eine Ausstellung von Schweizer Künstlern statt.

C.K. ist mit seiner Reihe "Tempelsucht" vertreten. Bis 30. September.

"Come il ruggito che viene dal petto di un leone."
"Wie das Röhren aus der Brust eines Löwen."
(Zitat aus dem Katalog von Cristina Tafuri über die Bilder von C.K.)

Posted on Tuesday, June 02, 2015
Tagged as
4452 Views
12 comments posted
Die Stadt Luzern leistet sich im Historischen Museum eine grossartige Ausstellung über ihren komischen Mitbürger Emil Steinberger.

In einer Ecke betrachtet er sich selbst bei einer seiner ersten Schritte im jungen Schweizerfilm. Ein Künstlerfilm aus Basel aus dem Jahre 1966. (Kamera: C.K.)

Posted on Tuesday, June 02, 2015
Tagged as
4050 Views
0 comments posted

Wir trauern um den grossartigen, sensiblen und lustigen Mathias. Er hat zweimal bei uns mitgespielt ("WerAngstWolf" und "Die Vogelpredigt") und sollte auch im neuen Film eine Rolle übernehmen.


(Sabine Timoteo und Mathias Gnädinger in "Die Vogelpredigt".)

Ciao Mathias, dormi bene!

Posted on Tuesday, June 02, 2015
3646 Views
0 comments posted

Ich lese auf DRS 2 (SRF-Radio 2) aus meinem neuen Buch “Als ich meine Filme stahl” das Kapitel “Kurt Früh als Lehrer”, und zwar am Freitag den 10. April, um 9 Uhr und 18 Uhr.

Zum 100. Geburtstag vom grossen Zürcher Filmregisseur, der im Alter auch Jungfilmer unterrichtete.

Neu, Reaktion auf dem Tages-Anzeiger:Verschachtelte Hommage”.

Clemens Klopfenstein im Lichtspiel Bern, copyright Keystone Press/Christian Beutler

Keystone Press hat im Lichtspiel Bern eine Fotosession mit mir gemacht: fünfzehn Fotos können Sie anclicken. Für hochaufgelöste Versionen bitte Keystone Zürich ansprechen.

Posted on Wednesday, March 25, 2015
Tagged as
8161 Views
0 comments posted

Melanie Winiger mit DU
(Aus der Coop-Zeitung. Grazie Cile!)

Posted on Sunday, March 08, 2015
9612 Views
0 comments posted

Die ersten Reaktionen auf Marcel Ramsays Film “Der Meister und Max”: Irene Genhart im Landboten, “Die Kunst der filmischen Wiederverwertung”.

Regula Fuchs im Bund vom 24. Januar über mein letztes Buch: “Als ich meine Filme stahl”.

Posted on Thursday, February 12, 2015
Tagged as
10782 Views
0 comments posted

DU Februar 2015 Solothurner Filmtage

Das neue DU erscheint am 15. Januar. Thema: 50 Jahre Solothurner Filmtage.

Als Cover eine Photo der Dreharbeiten von “Der Ruf der Sibylla” (1983) in Castelluccio di Norcia, mit Christine Lauterburg und Clemens Klopfenstein.

Posted on Thursday, January 08, 2015
Tagged as
11627 Views
0 comments posted
Back to Klopfenstein.net
Clemens Klopfenstein Serena Kiefer Lukas Tiberio Klopfenstein Lorenz Cuno Klopfenstein
English German